Sollte ich mir Sorgen machen, wenn ich nie masturbiere?

Dies ist ein einzigartig modernes sexuelles Anliegen. Vor langer Zeit sagte uns die medizinische Gemeinschaft, dass Masturbation schlecht für unsere Gesundheit sei, aber jetzt wird Masturbation oft als notwendiger Teil einer gesunden Sexualität gefördert.

Masturbation ist die häufigste Art von Sex auf dem Planeten und Menschen, die nicht masturbieren, sind in der Minderheit. Aber das macht es nicht falsch; Solange Sie fundierte sexuelle Entscheidungen treffen, fühlen Sie sich gut.

Laut einer Studie, die von der University of Chicago auf der Grundlage einer repräsentativen Stichprobe amerikanischer Erwachsener durchgeführt wurde, gaben nur 38 Prozent der Frauen an, im vergangenen Jahr überhaupt masturbiert zu haben. Bei den Männern waren es 61 Prozent.

Die Studie analysierte Daten von mehr als 3000 Personen (1.769 Frauen und 1.347 Männer).

Sollten Sie sich also Sorgen machen, wenn Sie nie masturbieren? Die Antwort hängt von Ihrer Antwort auf mehrere andere Fragen ab, darunter:

  • Wenn Sie „nie“ sagen, bedeutet das „nicht sehr oft“? Bedeutet das, dass du nie masturbiert hast oder nicht mehr (und wenn du es früher getan hast, warum hast du aufgehört?)
  • Warum masturbierst du nicht? Ist es, weil es nichts für dich tut oder weil du denkst, dass es „schlecht“ ist?
  • Warum stellen Sie die Frage überhaupt? Willst du masturbieren? Fühlst du Druck von Leuten, die sagen, dass du masturbieren solltest?

Wenn du nicht masturbierst, weil du es viele Male versucht hast, bist du nicht so interessiert und du hast genug befriedigende sexuelle Möglichkeiten; Sie haben nichts zu befürchten. Es gibt viele positive Auswirkungen der Masturbation, aber diese Effekte kommen auch mit regelmäßigem Partnersex.

Aber es gibt noch viel mehr von uns, die nicht masturbieren, sondern wollen. Wenn Sie in diese letztere Kategorie fallen, sollten Sie noch einmal über Masturbation nachdenken. Hier sind meine Antworten auf einige der häufigsten Gründe, warum Leute mir sagen, dass sie nicht masturbieren.

Ich masturbiere nicht, weil ich es vor langer Zeit ausprobiert habe, aber es hat nie für mich funktioniert.

„Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu haben, sind tatsächlich sehr häufig und etwas, für das ich viele Klienten in der psychosexuellen Therapie sehe“, sagt Krystal Woodbridge, Psycho- und Beziehungstherapeutin am College of Sexual Relationship Therapists (COSRT). „Für viele Frauen ist es überhaupt kein Problem und für einige Frauen ist es das.“

Wenn Ihre einzige Erfahrung, ein Auto zu fahren, versehentlich die Feststellbremse abgenommen hat, als Sie elf Jahre alt waren und Ihren Magen fallen fühlten, als das Auto langsam aus der Einfahrt rollte, möchten Sie vielleicht nie wieder hinter ein Steuer steigen. Masturbation ist ähnlich wie Autofahren (aber es ist besser für die Umwelt). Die Art und Weise, wie Sie jetzt masturbieren, einschließlich der Art von sexuellen Fantasien, die Sie haben, könnte sich sehr von der Zeit unterscheiden, als Sie ein Jugendlicher waren.

Hoffentlich haben Sie auch ein besseres Verständnis Ihrer sexuellen Anatomie und Komfort mit Ihrem Körper als Sie es getan haben, als Sie jünger waren. Es ist auch möglich, dass Masturbation aufgrund anderer Probleme, die nichts mit der Technik zu tun haben, für Sie „funktioniert“.

Es kann etwas Physisches geben, das Ihrer Fähigkeit, zum Vergnügen zu masturbieren, im Weg steht. Es ist auch üblich, dass Menschen, die in der Vergangenheit negative sexuelle Erfahrungen gemacht haben, sexuell abschalten, sogar mit sich selbst. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies der Fall sein könnte, lohnt es sich wahrscheinlich, dies mit einem vertrauenswürdigen Arzt zu überprüfen.

Ich masturbiere nicht, weil Masturbation für alleinstehende Menschen / Menschen ist, die keinen „echten Sex“ haben können / die moralisch schwachen / etc …

Ich kann das nicht deutlicher machen; Es gibt nicht die eine Art von Person, die masturbiert. Unabhängig von Alter, Rasse, Klasse, Geschlecht, politischer und religiöser Zugehörigkeit ist jede Art von Person, die Sie sich vorstellen können, eine Person, die masturbiert.

Das bedeutet nicht, dass wir es alle tun, oder wir alle müssen, aber wenn Sie sich selbst die häufigste Form des sexuellen Vergnügens verweigern, weil Sie nicht glauben, dass Sie in diese Box passen, ruhen Sie sich aus, der ganze Planet passt in diese spezielle Masturbationsbox.

Während das Sprechen über Masturbation mit Ihrem Lebensgefährten unangenehmer sein kann als die letzte Gruppe von Burpees, gibt es keinen Grund, warum das Thema tabu sein sollte. In der Tat sagen Beziehungsprofis, dass Solo-Zeit helfen kann, Sex mit Ihrem Partner noch besser zu machen.

Ich masturbiere nicht aus religiösen oder kulturellen Gründen.

Meine erste Antwort darauf ist, zu fragen, ob Sie die verschiedenen Positionen, die Ihre Religion zur Masturbation einnimmt, vollständig verstehen oder nicht. Innerhalb aller Religionen gibt es Meinungsverschiedenheiten, und Sie möchten vielleicht recherchieren, wie verschiedene Mitglieder Ihrer Gemeinschaft oder Ihres Glaubens Lehren über Sexualität und Masturbation interpretieren (der Moralische Kompass ist ein guter Ausgangspunkt). Wenn du nicht wegen des kulturellen Drucks masturbierst, würde ich fragen, ob es andere Dinge gibt, die du tust, die dir geben Vergnügen, sind aber von Ihrer Kultur verpönt, und wenn ja, warum Masturbation nicht als eine dieser Verhaltensweisen gilt.

Masturbieren und sich deswegen schuldig zu fühlen, ist hier nicht die Antwort, aber viele Menschen, die tief religiös sind und aus Anti-Masturbations-Hintergründen kommen, schaffen es, sowohl ihre sexuellen Wünsche als auch ihre religiösen Überzeugungen zu erfüllen. Es ist nicht unmöglich, auch wenn es mehr Überlegung erfordert, als andere es geben müssen.

Ich versuche immer wieder zu masturbieren, aber es funktioniert nicht, also habe ich aufgegeben.

Es gibt viele Menschen, die nicht in der Lage sind, zum Vergnügen zu masturbieren. Die Gründe dafür sind vielfältig und es lohnt sich, darüber nachzudenken. Es kann ein körperliches Problem oder einen Zustand geben, der Sie daran hindert, Masturbation zu genießen; beeinflusst entweder die Art und Weise, wie Ihr Körper auf Stimulation reagiert, oder Ihr Verlangen und Interesse an Sex an erster Stelle.

Es könnte psychologische und emotionale Hindernisse geben; Leistungsdruck, negative sexuelle Erfahrungen in der Vergangenheit, frühe Botschaften über Masturbation, die man nicht ignorieren kann.

Oft sind die Gründe eine Kombination aus Körper- und Geistproblemen. Auf einer einfacheren Ebene sind Sie vielleicht physisch und psychisch bereit dafür, aber es fehlt Ihnen an Technik. Sowohl Frauen als auch Männer müssen manchmal lernen, wie man masturbiert, bevor sie Freude daran haben.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Hindernisse physisch, psychisch oder emotional sein könnten, kann es sich lohnen, mit einem Fachmann über Ihre Bedenken zu sprechen. Das könnte ein Hausarzt sein, dem Sie vertrauen und mit dem Sie sich wohl fühlen, der Besuch einer Klinik für sexuelle Gesundheit oder der Besuch eines Sexualtherapeuten.

Anorgasmie ist ein weiterer Grund für den Mangel an Orgasmen. Der Zustand wird oft als orgasmische Dysfunktion bezeichnet, ist eine Art sexueller Dysfunktion, bei der eine Frau nicht zum Orgasmus kommen kann – selbst mit Hilfe einer angemessenen Stimulation. Es gibt verschiedene Arten von Anorgasmie, wie von Woodbridge beschrieben:

  • Primäre Anorgasmie: wenn Sie noch nie einen Orgasmus hatten.
  • Sekundäre Anorgasmie: wenn Sie an einen Orgasmus gewöhnt waren, aber aufgehört haben, die Fähigkeit zu haben.
  • Situative Anorgasmie: wo Sie in einigen Situationen zum Orgasmus kommen können, in anderen jedoch nicht.

Ich masturbiere nicht, weil ich einfach nie daran interessiert bin, Sex zu haben, und ich genieße es nicht wirklich, wenn ich es habe. Wie kann ich meine Libido steigern oder angenehmer machen?

Es ist völlig natürlich, dass sexuelles Verlangen und Interesse zu- und abnehmen, und unsere Libido wird leicht von Dingen wie Stress und Müdigkeit beeinflusst, ganz zu schweigen von unserer allgemeinen Gesundheit.

Aber wenn Sie längere Perioden erleben, in denen Sie nicht an Sex interessiert sind, und Sie wünschen, dass Sie es wären, oder wenn Ihr Mangel an Verlangen Ihnen Stress bereitet, lohnt es sich wahrscheinlich, mit einem Arzt zu sprechen.

Wenn Ihr geringes Verlangen an irgendeine Art von sexueller Dysfunktion gebunden ist (z. B. erektile Schwierigkeiten, Mangel an vaginaler Schmierung, Schmerzen beim Sex), können die sexuellen Probleme ein Indikator für größere Gesundheitsprobleme sein, die Sie angehen müssen. Es ist auch üblich, dass Menschen, die in der Vergangenheit negative oder erzwungene sexuelle Erfahrungen gemacht haben, Schwierigkeiten haben, sich sexuell mit jemandem zu verbinden, sogar mit sich selbst.

Es gibt eine unendliche Anzahl von Gründen, warum jemand nicht an sexueller Aktivität interessiert ist, unabhängig davon, ob dies schon immer der Fall war oder eine neue Entwicklung ist.

Zum Beispiel:

  • Fehlinformationen oder Informationsmangel über eine gesunde sexuelle Beziehung
  • Negative Erfahrungen im Zusammenhang mit Sex in der Vergangenheit
  • Unzufriedenheit oder Schwierigkeiten in partnerschaftlichen Beziehungen
  • Zugrunde liegende oder unbehandelte Gesundheitszustände wie Depressionen
  • Veränderung der Medikation oder der Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Perioden mit erhöhtem Stress oder hormonellen Schwankungen

Lesen Sie unsere Ausführliche Sexspielzeug-Bewertungen zu folgenden Themen:

Schreibe einen Kommentar